Rad Race Last (Wo)Man Standing Berlin


Jedes Jahr im März findet sich die Fixed Gear Szene zu einem speziellen Wochenende in Berlin ein. Und auch dieses Jahr machte hier keine Ausnahme. Was dieses Wochenende so speziell macht ist zum einen das erste Zusammentreffen für einen Großteil der Szene im neuen Jahr/der neuen Saison und zum anderen ein sehr spezielles Rennen: das Rad Race Last (Wo)Man Standing auf der Kartbahn in Neukölln.

17157647_1365394510183531_3476095205231928294_o

Das Wochenende begann für Steffen und Eike am Freitag mit einem Besuch auf der Berliner Fahrradschau, die traditionell am gleichen Wochenende stattfindet. Es war der übliche Messebesuch mit vielen bekannten Gesichtern, Wiedersehen, netten Gesprächen und dem ein oder anderen Drink. Später am Abend traf auch Jörn in Berlin ein und das Team für das Rad Race war vollzählig.

Unser Samstag begann mit einem Besuch bei unseren Freunden von Standert Bicycles. Hier tranken wir noch einen Kaffee, nahmen letzte Vorbereitung vor und stellten uns langsam aber sicher auf das bevorstehende Rennen ein. Bereits um 3 Uhr ging es zum freien Training auf die Kartbahn. Wir zwängten uns in unseren Spandex und begaben uns auf Bahn. Schnell war zu sehen, dass viele Fahrer mit guten technischen Fähigkeiten teilnehmen würden waren und die Anwesenheit von internationalen Top Fahrern inklusive des Titelverteidigers Augusto Reati ließ die Spannung weiter steigen. Bereits im Training überschritten Steffen und Eike die Grenze der Bodenhaftung und fanden sich auf selbigem wieder. Steffen erwischte es dabei gleich zweimal und etwas heftiger, so dass er beschloss, das Rennen nicht anzutreten und sich für die kommende Crit Saison zu schonen.

Eike und Jörn begaben sich guten Mutes in die Qualifikationsläufe. Eike’s Auftritt war leider recht kurz – nach einer halben Runde brach ihm eine anderer Fahrer eine Speiche im Hinterrad, was ein weiterfahren verhinderte. Dumm gelaufen aber Eike’s Stärken liegen sowieso in anderen Bereichen. Jörn hingegen wurde von Runde zu Runde immer stärker und kämpfte sich bis ins Viertelfinale. Nach einem suboptimalen Start tat er alles um noch genügend Fahrer zu überholen und ins Halbfinale einzuziehen aber leider sollte es nicht sein. Trotzdem ein starker Auftritt von Jörn. Nachdem wir alle ausgeschieden waren feuerten wir unsere Freunde vom Suicycle Trackteam und Messpack Berlin an, für die Fillip Shleir und Robbie einen unglaublich starken Auftritt lieferten. In einem, vor allem auf den letzten Runden, packenden Finale gewann schließlich Addison Zawada vor einem enttäuschten Augusto Reati und Stefan Vis.

Nicht fehlen durfte natürlich die legendäre After-Party auf der Kartbahn, die nach dem Finale in vollen Schwung kam.

Für uns gilt es nun die Crit Saison ordentlich vorzubereiten und dort wieder anzugreifen. Fixedpott wird bereit sein. Wir freuen uns auf startende Saison

Wann und wo

4. März 2017, Berlin

Funfact

  • Jörn gewann den inoffiziellen Preis für den besten Style (s. Bild)

17125551_182291948932294_3018331470340030464_n

Nice to know

  • Jörns und Steffens vierjähriges Rennjubiläum: das RadRace LMS 2014 war ihr allererstes Radrennen.
  • Wir wurden den Tag über von einem Kamerateam begleitet, dass einen TV-Bericht über Fixedpott dreht.

Platzierungen

Jörn Top 32 (¼ Finale), Eike Top 128 (Qualifying), Steffen aus durch Sturz im freien Training

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *